21. Fürstenwalder Enduro-Pokal - ... und es war Sommer ...!

Es folgt Franks Erlebnisschilderung unserer Samstag-Vormittag-Beschäftigung:

Der MC Fürstenwalde hatte mal wieder zu einer klassischen Endurohatz gerufen und es kamen über 190 stollenbewährte Motorradfreunde, um den schönen Kurs umzugraben.
Gleich am Anfang darf ich sagen, dass die Mädchen & Jungs ganze Arbeit geleistet haben auf ihrem gepflegten und super abwechslungsreichen Sportgelände! Der ganze organisatorische Ablauf, die vielen Streckenposten und der Enthusiasmus zeigen, dass hier an einem Strang gezogen wird. Beneidenswert!!! Einer der wenigen Vereine, der dem Endurosport eine Chance gibt! Super!

Samstag Drei Uhr in der früh, der Wecker klingelt, schnell alles fertig machen und ab auf die Straße, Dirk abholen! Wird ein langer Tag! Ich hatte eh noch eine Rechnung mit der Strecke in FüWa offen, 2014 Ausfall mit Platten nach 2/3.
Als wir gegen 8:00 dort ankommen, ist das Fahrerlager schon gut gefüllt. Naja, der Anmeldekram und die Technische sind schnell erledigt, fix umgezogen und um 9:18 ging's für uns schon auf die Strecke. Sonderprüfung ablaufen war da nicht mehr drin. Egal! Scheinbar endlose Singletrails im Wald, Lehm, tiefer Sand, Schotter, Bahnschwellen, Betonplatten- & Naturauffahrten und Abfahrten, kleine Gemeinheiten aus Holz und Stein und eine Wasserdurchfahrt - also Langweile kam eigentlich nicht auf. Als Salz in der Suppe war die "Spielwiese" mit einer Vielzahl künstlicher Hindernisse mit in der Runde. Extrem spaßig!


Bild: © Thomas (ein Klick aufs Bild führt Euch zu seinem kompletten Album)

Da man das maximale aus dem Arial holen wollte, war's recht eng abgesteckt, kein Moment, der einem eine Atempause vergönnte, denn die Zeiten waren eng gesteckt. Drei Umläufe von ca. 10km und dreimal die flüssige 3km lange Sonderprüfung in 120 Minuten (Der Veranstalter hatte sich nach morgendlichem Abfahren dazu entschlossen, 10 min aufzukohlen, sonst wäre es doch für viele arg knapp.) und das Ganze zwei Mal. Viele kamen konditionell an ihre Grenzen, da die Temperaturen alles andere als angenehm, also viiiel zu warm waren. Egal, das ist Enduro!

Ich für meinen Teil hab meinen Frieden mit der Strecke gefunden, keine Strafzeiten gefressen, Mopped und Reiter heil geblieben, null Bodenberührung. Es mangelt an Kondition und hier und da an fahrtechnischen Raffinessen, aber meinem inneren Schweinehund hab ich mal wieder schön in den Hintern getreten!!
Und als Krönung des Ganzen sprang der erste Topf in meiner Laufbahn raus, ein vierter Platz setzte dem Tag die Krone auf! Geiles Gefühl!

Für Dirk lief es ebenso rund, alles ist ganz geblieben, die Beta konnte wieder ihr ganzes Potenzial entfallten. Das ihm einmal die "Strasse" ausging ( langgezogene Kurve etwas zu euphorisch angegangen) konnte ihn nicht davon abhalten, den jungen Heissspornen ordentlich einzuheizen. Ein zweiter Platz belohnte seinen Einsatz mit einem sehr schönen Pokal. Auf das Siegerfoto kann man sich freuen, wieder mal stehen zwei vom GSNO auf dem Siegertreppchen!

(Anm.d.Redaktion: Die Tagesergebnisse gibt's auf der Seite des MC-Fürstenwalde)

Bestimmt wird es hier auch Fotos der Enduroveranstaltung geben, wer sich aber ein Bild vom Ganzen machen möchte, kommt einfach nächstes Jahr mit und "erfährt" es selbst!

Wie immer zum Schluss: das Geschreibsel gibt meine Sicht der Dinge wieder und Kritik (auch versteckte!) sollte nicht persönlich genommen werden, aber durchaus zu Herzen! ;-)

Es grüsst "der Maseck"!

date: 

Sonntag, 22 Mai, 2016 - 23:15